Menü

"Jugend forscht"

Als Schüler nahm ich 2x am Wettbewerb "Jugend forscht" teil, im ersten Jahr und im folgenden. Im ersten Wettbewerb waren wir ein Team von drei Schülern und gewannen den Landeswettbewerb Baden-Württemberg und fuhren dann zum Bundeswettbewerb in Hamburg. Der damalige Initiator und Sponsor, der "Stern" und Henry Nannen, übernahmen unsere Kosten und luden uns zu verschiedenen Ausflügen und Besichtigungen ein, z.B. zum Kernforschungszentrum Geesthacht, woher der Atomreaktor des ersten deutschen Forschungsschiffs "Otto Hahn" kam, zu einer Hafenrundfahrt mit Nannens Privatjacht, und anderen.

Hier erreichten wir den 3. Platz in der Gruppendisziplin. Unser Thema?

"Anwendung Boole'scher Algebra auf die Simulation biologischer Regelkreise",

verständlicher: wir simulierten mit einem Computer aus Relais, Schaltern, Lämpchen und einem Motor das

  • Lernverhalten (Pawlowscher Hund)
  • zeigten mit einem selbstgebauten Computer die Ergebnisse nach Mendel bei der Kreuzung verschiedenartigen Erbsen auf (rezessive und dominante Merkmale) . Interessanterweise macht die gleiche Schaltung auch eine Binär-Dezimal-Codierung.
  • und den dritten Versuch weiß ich leider nicht mehr.

 

So sahen wir 2015 aus, als wir Sieger der 1. Runde in Stuttgart zur 50-Jahre-Feier als "VIPs" eingeladen waren.
und das waren wir 1966 in unserem kleinen Arbeitsraum im Kepler-Gymnasium Ulm.

images

Bilder von der 50-Jahr-Feier in Stuttgart und Ulm

Ein Radiobericht über die Veranstaltung in Ulm

Die Innovationsregion Ulm informiert über den Tag